Unser Leitbilder

Moralisches Leitbild

Eine Kunst im Geist der globalen Harmonie

Dem Taekwondoin geht es primär darum sich selbst zu besiegen. Damit ist gemeint, dass er durch das Taekwondo Training die Kraft und die Disziplin findet um gegen seine eigenen Schwächen anzutreten.

Eine Kunst für Körper und Geist

Richtiges Taekwondo Training sollte nicht nur den Körper stärken sondern auch den Geist. Durch Selbstdisziplin versucht der Taekwondoin eine ausgewogene Geisteshaltung zu erreichen. Somit sollte er in der Lage sein in guten sowie in weniger guten Zeiten der Kontrolle über sich selbst zu bewahren und sich gegenüber anderen Menschen fair zu verhalten.

Eine Kunst für Erziehung und Kultur

Der Taekwondoin sollte seine innere Kraft dazu benützen um Tugenden wie:
Respekt, Höflichkeit, Bescheidenheit, Geduld, Ausdauer und Mut zu kultivieren. Dieses Verhalten sollte er in seinem Umgang mit anderen Menschen umsetzen. Nur so ergeben die erworbenen Fähigkeiten eines Taekwondoins einen Sinn.
Ein richtiger Taekwondoin sollte sich jederzeit dank seiner starke Werte und seinem hoch geprägten moralischen Verhalten wie ein richtiger Gentleman benehmen.

| |

Technisches Leitbild

Grundformen

In unseren Dojang wird auf die Grundschule sehr viel Wert gelegt. Diese Technik ist die Basis von jeder weiteren Entwicklung. Nicht nur die Anfänger sondern auch die Fortgeschrittenen wiederholen bei uns die Grundschule unermüdlich verfeinern somit Ihre Technik.

Poomse/Formen

In unseren Dojang werden die alten Formen (Palgwe) sowie die neuen Formen Taeguk geübt. Diese Formen dienen dazu, koordinative Fähigkeiten wie Gleichgewicht, Orientierung, Rhythmus und Gleichgewicht zu trainieren.
Die Poomse verbirgen gleichzeitig eine sehr reiche Palette von sehr effektiven Kampftechniken.
Die Formen fördern bei den Kindern vor allem Konzentration, Gedächtnis und Koordination.
Die Erwachsenen schätzen die Formen aufgrund der starken Konzentration die sie verlangen, als "aktive Meditation" und sehr komplette Übungsform.

Kyorugi/Freikampf

Der Freikampf wird von alle Schülern geübt. Es geht hier natürlich darum die gelernte Techniken anzuwenden.
Ein anderer Nutzen des Kampfes ist die Konfrontation mit den eigenen Ängsten.Den Schmerz und die Angst zu überwinden und Selbstkontrolle und Selbstvertrauen fördern. Beim Freikampf werden auf Fairness und absolute Selbstkontrolle immer ganz grossen Wert gelegt.

Hosinsul/Hanbonkyorugi/Selbstverteidigung

Jede einzelne Taekwondo Technik dient natürlich der Selbstverteidigung.
Man kann Taekwondo als modernen Sport oder eben auch als sehr effektive Selbstverteidigungsmethode erlernen. Wir unterrichten in unsere Schule beides.
Vielen unsere Schüler und Schülerinnen wollen ganz einfach sich verteidigen lernen. Taekwondo bietet Ihnen natürlich als Kampfkunst diese Möglichkeit an.
Wir betonen aber , dass es nicht möglich wäre die sehr effektive Kampftechniken zu unterrichten ohne zuerst einen gesunden Boden zu legen. Dazu wäre die Verantwortung einfach zu gross. Gemeint ist, dass unsere Schüler sehr viel Geduld und Ausdauer benötigen, bis sie mit solchen Techniken in Kontakt kommen. Sie müssen den strengen Verhaltenskodex befolgen und Respekt sowohl gegenüber den Schulregeln als auch der Trainingspartner gegenüber zeigen.
Für einen Kampfkünstler ist es absolutes Tabu mit seine Fähigkeiten leichtsinnig umzugehen. Ein Taekwondoin mit innerer Stärke und mit soliden Werten sollte jederzeit in der Lage sein, einem Konflikt auszuweichen oder ihn friedlich zu beenden.
Somit wird er auch seine wahre Meisterschaft unter Beweis stellen…

| |