Formen/Diszipline des Taekwondo

Eine Form (koreanisch: "Poomse")

Quelle: www.taekwondo-ch

Besteht aus verschiedenen Fussstellungen, kombiniert mit Handabwehrtechniken, Fuss- und Faustschlagen, die ineinander übergehen, sich ergänzen und als Ganzes gesehen einen Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner darstellen.

Der Rhythmus der Bewegungen sowie die richtige Atmung spielen bei der korrekten Ausführung einer Poomse eine wichtige Rolle.

| |

Der Kampf (koreanisch: "Kyorugi")

Es gibt zwei Arten des Kampfes.

Der sogenannte Ein- oder Dreischrittkampf läuft nach einem vorgeschriebenen Schema ab. Fehler und Nachlässigkeiten können sofort korrigiert werden. Ausserdem eignet er sich besonders für Demonstrationen, weil Abwehr- und Angriffstechniken aufeinander abgestimmt sind und somit auch unkundigen Zuschauerinnen und Zuschauern einen guten Eindruck von Taekwondo und seinen Anwendungsmöglichkeiten vermittelt wird.

| |

Bruchtests (koreanisch: "Kyokpa")

Diese gehören nicht zum Ausbildungsprogramm des Taekwondo. Da es aber in der Praxis unmöglich ist, die geballte Kraft gegen eine Person einzusetzen, ohne diese ernsthaft zu verletzen, wird - namentlich an Demonstrationen - durch Zerbrechen von Hölzern, Steinen, Ziegeln und dergleichem gezeigt, welche Wirkung erzielt werden kann, wenn die vorhandene Kraft auf einen einzigen Punkt konzentriert wird.

Es demonstriert überzeugend, wozu Geist und Körper als Einheit in der Lage sind.

| |